Abzug von Refi nanzierungszinsen
für Gesellschafterdarlehn nach
einem Forderungsverzicht gegen
Besserungsschein
Ein Ehepaar war an einer GmbH beteiligt.
Zur Finanzierung ihrer Stammeinlage
hatte es ein Bankdarlehn aufgenommen.
Darüber hinaus gewährte
es der GmbH mehrere Darlehn, die
es selbst bei Banken refi nanzierte. Für
einige der Darlehn, die die Eheleute
der GmbH gewährten, wurden vollständige
bzw. teilweise Darlehns- und
Zinsverzichte gegen Besserungsschein
vereinbart. Die Kosten für ihre Darlehn
machten sie als Werbungskosten bei
ihren Einkünften aus Kapitalvermögen
geltend.

Return to Top ▲Return to Top ▲